Geschäftsfelder

Das DIBt ist die deutsche Zulassungsstelle für nicht geregelte Bauprodukte und Bauarten. Als Dienstleistungszentrum übernimmt das DIBt ein breites Spektrum an bautechnischen und bauaufsichtlichen Aufgaben. Das DIBt

  • erteilt allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen (abZ) für nicht geregelte Bauprodukte und Bauarten auf Grundlage der Landesbauordnungen
  • stellt Europäische Technische Bewertungen (ETA) für nicht geregelte Bauprodukte und Bausätze auf Grundlage der EU-Bauproduktenverordnung aus
  • registriert Energieausweise und Inspektionsberichte für Klimaanlagen nach der Energieeinsparverordnung (EnEV 2013) und führt elektronische Stichprobenkontrollen durch
  • stellt die Bauregellisten A und B sowie Liste C auf und macht sie bekannt
  • bereitet Bekanntmachungen zur Einführung Technischer Bau­bestimmungen vor
  • fördert die Bauforschung
  • erkennt Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstellen (PÜZ-Stellen) nach den Landesbauordnungen an und überprüft die Stellen
  • notifiziert unabhängige Drittstellen – sogenannte notifizierte Stellen – nach der EU-Bauproduktenverordnung
  • ist gemeinsame Marktüberwachungsbehörde der Länder für die Marktüberwachung harmonisierter Bauprodukte
  • führt Typenprüfungen für bauliche Anlagen oder Teile von baulichen Anlagen durch, die in gleicher Ausführung an mehreren Stellen errichtet oder verwendet werden sollen
  • beteiligt sich aktiv an der Ausarbeitung technischer Regeln (insbesondere Normen) auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene
  • übernimmt Aufgaben in nationalen, europäischen und internationalen Gremien