Aktuelles / Wissenswertes

Programm zur Marktüberwachung von harmonisierten Bauprodukten nach der Verordnung (EU) Nr. 305/2011 und der Verordnung (EG) Nr. 765/2008 vom 09.09.2009 sowie Festlegungen zur Durchführung des Marktüberwachungsprogramms für das Jahr 2017 vom 12.12.2016

Kontaktstellen für die Marktüberwachung harmonisierter Bauprodukte im Hochbau und Straßenbau in Deutschland
Stand: 16. November 2017

Kontaktstellen für die Marktüberwachung harmonisierter Bauprodukte des Straßenbaus in Deutschland

Rechtsgrundlagen der Marktüberwachung, einschließlich Verzeichnisse der Fundstellen harmonisierter Normen (hEN-Liste) sowie der Fundstellen Europäischer Bewertungsdokumente (EAD-Liste)

Unsere Arbeitsgebiete

Das Referat P 6 nimmt die Aufgaben der gemeinsamen Marktüberwachungsbehörde der 16 Länder für die Marktüberwachung von harmonisierten Bauprodukten wahr. Hierzu gehören insbesondere:
 

  • einheitliche Prüfung und Bewertung von Bauprodukten in technischer Hinsicht, Vergabe von Gutachten und Prüfungsaufträgen
  • Durchführung von Marktüberwachungsverfahren nach Abgabe durch die Marktüberwachungsbehörde des Landes an das DIBt, Einleitung von Maßnahmen und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten
  • Koordinierung der Marktüberwachungsverfahren der Länder
  • fachliche Beratung der Länder zu Fragen der Marktüberwachung harmonisierter Bauprodukte (u.a. bei der Erstellung des Marktüberwachungsprogramms und der Durchführungsfestlegungen, Durchführung von Fortbildungsmaßnahmen)
  • Zusammenarbeit mit den Zollbehörden
  • Meldung von Bauprodukten mit „ernster Gefahr“ über das EU-Schnellinformationssystem RAPEX
  • Zusammenarbeit mit Marktüberwachungsbehörden anderer EU-Mitgliedstaaten und von Drittstaaten
  • Vertretung der Länder im Gremium der Marktüberwachungsbehörden aller EU-Mitgliedstaaten - Administrative Cooperation Group Construction Products Regulation (AdCo CPR)
  • Mitwirkung bei gemeinsamen Marktüberwachungsinitiativen und europaweiten Informations- und Kommunikationssystem für die Marktüberwachung (ICSMS)