DIBt in Europa

Europäische Union - Institution

Die Europäische Union (EU) ist ein Zusammenschluss europäischer Länder (Mitgliedstaaten), die unter dem gemeinsamen Dach der EU ihre Hoheitsrechte bündeln, um wirtschaftlich und politisch eine Einheit zu erlangen. Dies bedeutet für die Mitgliedstaaten, einen Teil ihrer nationalen Souveränität an die von ihnen geschaffenen gemeinsamen Einrichtungen abzugeben, um bei spezifischen Fragen eine einheitliche demokratische Entscheidung zu treffen. Ziel ist es, den Frieden zu wahren, den Binnenmarkt zu fördern, Handelshemmnisse abzubauen und die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Produzenten zu stärken.

Seit dem 1. Juli 2013 gehören der EU insgesamt 28 Mitgliedstaaten an.

Die drei wichtigsten Organe, die am Beschlussfassungsverfahren der EU und am Mitentscheidungsverfahren beteiligt sind, sind:

  • Europäisches Parlament (vertritt die Interessen der europäischen Bürger)
  • Rat der Europäischen Union (vertritt die Interessen der Mitgliedstaaten)
  • Europäische Kommission (vertritt und wahrt die Interessen der EU insgesamt

Sie erstellen politische Programme und Rechtsvorschriften (Richtlinien, Verordnungen und Entscheidungen), die in der ganzen EU gelten.


Verschiedene Einrichtungen und sonstige Stellen ergänzen diese Einrichtungen.
Wesentlich für die Europäische Union ist das Prinzip der Rechtsstaatlichkeit, d.h. alle Entscheidungen und alle Verfahren der EU beruhen auf EG-Verträgen, die von allen EU-Ländern vereinbart wurden. In den ersten Jahren beschränkte sich die Zusammenarbeit hauptsächlich auf Handel und Wirtschaft.