DIBt in Europa

Von wesentlicher Bedeutung im Zusammenhang mit der Schaffung des europäischen Binnenmarktes ist der Bausektor. Das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) arbeitet seit Jahren an der Harmonisierung der Regelungen für Bauprodukte mit, indem es als deutsche Zulassungsstelle europäische technische Zulassungen erteilt, an der europäischen Normung beteiligt ist sowie in Gremien der Europäischen Kommission - Bereich Bausektor - mitarbeitet. In seiner Eigenschaft als Zulassungsstelle ist das DIBt Mitglied der EOTA (Europäische Organisation für Technische Bewertung), der UEAtc (Europäische Union für das Agrément im Bauwesen) und der WFTAO (Weltverband der Organisationen für technische Bewertungen).
Die EOTA arbeitet eng mit den Diensten der Europäischen Kommission, EFTA und CEN, den europäischen Handelsvertretungen und Industrieverbänden zusammen.

EOTA:
Zu weiteren Informationen über die EOTA, die Aufgaben der EOTA und den Aufbau der EOTA führt der Link auf der rechten Seite.

ETAG/ETA:

Weitere Informationen finden Sie über den Link auf der rechten Seite zu der Rubrik Zulassungen Europa. Die deutsche Fassung von ETAGs ist als PDF-Ausdruck über den Link zu der Rubrik Publikation elektronisch zu beziehen. Das Deutsche Institut für Bautechnik ist die einzige von Deutschland für die Mitgliedschaft in der EOTA benannte Stelle.

UEAtc:
Zu weiteren Informationen über die UEAtc, die Aufgaben der UEAtc und die Richtlinien der UEAtc führt der Link auf der rechten Seite.

StAB

Der Link auf der rechten Seite führt zu weiteren Informationen über den Ständigen Ausschuss für das Bauwesen (StAB). 

CEN / CENELEC:

Im CEN (Comité Européen de Normalisation – Europäisches Komitee für Normung) sind die nationalen Normungsorganisationen aus den 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union und die der Europäischen Freihandelsassoziation (Island, Norwegen, Schweiz) sowie Kroatiens zusammengeschlossen.

Gemeinsam mit CENELEC (Comité Européen de Normalisation Electrotechnique
– Europäisches Komitee für elektrotechnische Normung) ist CEN von der Europäischen Kommission damit beauftragt worden, Normen zu erarbeiten, die als Hilfsmittel beim Nachweis der Übereinstimmung von Produkten mit den wesentlichen Anforderungen der relevanten europäischen Richtlinien dienen können. Die Bauproduktenrichtlinie allerdings stellt einen besonderen Fall dar,
da sie wesentliche Anforderungen an Bauwerke formuliert, aber Regelungen für Bauprodukte vorsieht. Damit hängt auch zusammen, dass die harmonisierten Normen nach der Bauproduktenrichtlinie nicht nur mögliches Hilfsmittel, sondern nach einer Übergangszeit nach der Rechtsauffassung der Kommissionsdienste  verbindlich anzuwenden sind.