Listen und Verzeichnisse

Harmonisierte technische Spezifikationen als Grundlage für die CE-Kennzeichnung

Die Bauproduktenverordnung sieht als alleinige Grundlage für die CE-Kennzeichnung von Bauprodukten harmonisierte technische Spezifikationen vor. Dies können harmonisierte europäische Normen (hEN) oder Europäische Bewertungsdokumente (European Assessment Document, EAD) sein.

Übersicht über die harmonisierten Normen
Eine Übersicht über die bisher im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemachten harmonisierten Normen nach der früheren Bauproduktenrichtlinie und der Bauproduktenverordnung sowie über die jeweiligen Koexistenzperioden bietet die nebenstehende hEN-Liste.

Übersicht über die Europäischen Bewertungsdokumente (EAD)
Die Europäischen Bewertungsdokumente bilden die Grundlage für die Erstellung von Europäischen Technischen Bewertungen (European Technical Assessments, ETA). Sie werden von der EOTA erstellt. Die EOTA stellt auf ihrer Internetseite eine Übersicht über alle EADs zur Verfügung, die bereits als Grundlage für die Ausstellung mindestens einer ETA gedient haben und für die Ausstellung weiterer ETAs verwendet werden können. Übergangsweise dürfen auch noch Leitlinien für die Erteilung europäischer technischer Zulassungen (Guidelines for European technical approval, ETAG) nach der Bauproduktenrichtlinie als Grundlage für die Erstellung von ETAs verwendet werden. Sie sind ebenfalls auf der Seite der EOTA veröffentlicht.

Rechtliche Grundlagen
Die rechtliche Grundlage für harmonisierte technische Spezifikationen ist durch die Bauproduktenverordnung, hier vor allem durch die Artikel 17 und 19, gegeben.

Besonderheiten von harmonisierten Normen
Bei harmonisierten Normen nach der Bauproduktenverordnung speziell zu beachten ist, dass nur die im Anhang ZA der Normen enthaltenen oder in Bezug genommenen Abschnitte die von der Europäischen Kommission erteilten Mandate umsetzen und damit die alleinige Grundlage für die CE-Kennzeichnung des von der Norm erfassten Produkts darstellen.

Für die CE-Kennzeichnung zu beachten
Produkte, die im Wesentlichen in den Geltungsbereich anderer Harmonisierungs­rechtsakte fallen (Maschinenrichtlinie, Gasgeräterichtlinie, etc.), müssen nach den Regelungen dieser Rechtsakte CE-gekennzeichnet werden, auch wenn sie als Bauprodukte eingesetzt werden. Zudem müssen sie jedoch die Anforderungen der Bauproduktenverordnung erfüllen, denn mit dem Anbringen der CE-Kennzeichnung bestätigt der Hersteller, dass sein Produkt alle Anforderungen erfüllt, die sich aus den Harmonisierungsrechtsakten ergeben.