Europäische Technische Bewertung

Eine Europäische Technische Bewertung (European Technical Assessment - ETA) wird auf der Grundlage eines Europäischen Bewertungsdokuments (European Assessment Document – EAD) ausgestellt (Art. 26 Abs. 1 EU-BauPVO). Vorläufig können auch Leitlinien für die europäische technische Zulassung, die vor dem 1. Juli 2013 nach der Bauproduktenrichtlinie veröffentlicht worden sind, als Europäische Bewertungsdokumente verwendet werden (Art. 66 Abs. 3 EU-BauPVO). Voraussetzung ist, dass die jeweilige Leitlinie aktuell ist und das betroffene Produkt voll abdeckt.

Die Europäische Organisation für Technische Bewertung (European Organisation for Technical Assessment, EOTA) hat aus diesem Grund intensiv daran gearbeitet, möglichst viele Leitlinien auf einen aktuellen Stand zu bringen. Aufgrund des Umfangs der von Leitlinien abgedeckten Bereiche und der Komplexität der betroffenen Themen ist das leider nicht vollständig gelungen. Daher ist auch bei Vorliegen einer Leitlinie im Einzelfall zu prüfen, ob sie im Hinblick auf ein bestimmtes Produkt in jeder Hinsicht angemessene Bewertungsverfahren bietet, oder ob – basierend auf den Inhalten der Leitlinie – ein Europäisches Bewertungsdokument erarbeitet werden muss.

Verfahren und Kriterien, die nicht in Leitlinien, sondern bei Einzelfallverfahren in den EOTA-internen Beurteilungsgrundlagen für europäische technische Zulassungen festgelegt worden sind, werden ggf. als Bestandteile in einem neu zu erarbeitenden Europäischen Bewertungsdokument verwendet (Art. 24 Abs. 3 EU-BauPVO).

Die Erarbeitung eines Europäischen Bewertungsdokuments erfolgt in der EOTA. Das DIBt ist in allen Arbeitsgruppen zur Erarbeitung solcher Bewertungsdokumente vertreten. Die Federführung liegt bei der Technischen Bewertungsstelle, bei der der Antrag auf Ausstellung einer Europäischen Technischen Bewertung eingegangen ist.

Die Arbeit der EOTA an Europäischen Bewertungsdokumenten wird verwaltungstechnisch gegliedert durch Produktbereiche, denen Schlüsselzahlen zugewiesen worden sind. Die vollständige EOTA–Nummer eines Produktbereichs setzt sich daher aus der zugehörigen Haupt- und Produktgruppe und einer zusätzlichen, speziell für diesen Produktbereich von EOTA vergebenen Themennummer zusammen.

Beispiel: Produktbereich 01.02/03

Hauptgruppe 01 "Tiefbau"

Produktgruppe 02 "Bodenbewehrung, Bodenverbesserung"

Produktbereich 03 "Bausatz für Bodennägel"

Die EAD-Nummern orientieren sich an den Produktbereichen

Beispiel: EAD für Gipsplatten für tragende Anwendungen:

Die Nummer des EAD ist 070001-00-0504.

Produktgruppe 07 "Gipsprodukte" nach Anhang IV EU-BauPVO

Lfd. Nr. 0001, bezogen auf diesen Produktbereich

Versionsnummer 00 (die erste Fassung dieses EAD)

Haupt- und Produktgruppe 0504 gemäß den EOTA-Schlüsselzahlen für Produktbereiche

 

EOTA veröffentlicht die Titel der EADs, die fertiggestellt sind und die als Grundlage für die Ausstellung mindestens einer Europäischen Technischen Bewertung herangezogen worden sind, auf ihrer Internetseite. Die Volltexte sind ebenfalls auf der Internetseite der EOTA für diejenigen Bewertungsdokumente zu erhalten, die im Amtsblatt der Europäischen Union als harmonisierte Spezifikation bekannt gemacht worden sind.

Die Auflistung aller Leitlinien, für die die Kommissionsdienste bis zum 30. Juni 2013 ihre Zustimmung mitgeteilt haben, finden Sie unter nebenstehendem Link.