30. April 2021

EOTA-Generalversammlung mit internationaler Präsenz

Die Mitglieder der Europäischen Organisation für Technische Bewertung (EOTA) kamen am 22. April 2021 virtuell zur 18. Generalversammlung der EOTA zusammen.

Erstmals vertreten war auch eine Stelle von jenseits des Atlantiks: die US-amerikanische Bewertungsstelle ICC-ES. Das wurde möglich durch eine Änderung der Statuten der EOTA im Rahmen des Brexits. Seither können Bewertungsstellen, die außerhalb des Geltungsbereichs der Bauproduktenverordnung ähnliche Aufgaben übernehmen wie die Technischen Bewertungsstellen (TAB), einen Beobachterstatus in EOTA erhalten. Diese Möglichkeit nutzte neben ICC-ES auch eine weitere langjährige Partnerstelle des DIBt, die vormalige britische TAB-Stelle BBA, die jetzt als UK Technical Assessment Body tätig ist.

Auch einige personelle Veränderungen gab es:

Luisa Morfini (ITC, Italien) gab nach vier erfolg- und arbeitsreichen Jahren den Vorsitz des Technischen Ausschusses an Matthias Springborn (DIBt) ab. Sie bleibt EOTA jedoch als Vorsitzende der neuen Arbeitsgruppe PT 16 erhalten. Die Arbeitsgruppe, zusammengesetzt aus erfahrenen EAD-Verfassern, soll den Abbau des Rückstaus bei der Zitierung von Europäischen Bewertungsdokumenten im Amtsblatt der EU weiter vorantreiben, der sich infolge der Auslegung des „James-Elliot-Urteils“ (Rechtssache C-613/14) des Europäischen Gerichtshofs durch die Europäische Kommission gebildet hat.

Georg Kohlmaier (OIB, Österreich) wurde als Mitglied des Vorstands (Executive Board) der EOTA bestätigt. Zudem nominierte die Generalversammlung Karsten Kathage (DIBt) und Luisa Morfini (ITB) formal neu für den Vorstand. Beide gehörten dem Gremium zuvor in offizieller Funktion an. Herr Kathage als ehemaliger EOTA-Präsident (bis Dezember 2020) und Frau Morfini als bisherige Vorsitzende des Technischen Ausschusses. Allen Nominierten wünschen wir viel Erfolg für ihre Tätigkeit!