22. März 2022

Von keilgezinktem Vollholz bis zu Oberflächenschutzsystemen

Die Marktüberwachungsbehörden für harmonisierte Bauprodukte geben zu kontrollierende Produkte für 2022 bekannt

Im Rahmen der sogenannten aktiven Marktüberwachung führen die deutschen Marktüberwachungsbehörden eigeninitiierte Kontrollen der auf dem Markt angebotenen harmonisierten Bauprodukte durch. Die zu kontrollierenden Produkte werden anhand von jährlich aktualisierten Durchführungsfestlegungen zum Marktüberwachungsprogramm ausgewählt.

Die Durchführungsfestlegungen sind das Ergebnis eines Abstimmungsprozesses der in Deutschland für die Marktüberwachung harmonisierter Bauprodukte zuständigen Behörden. Bei der Auswahl beziehen die Behörden Erfahrungen aus den ihnen im Rahmen der reaktiven Marktüberwachung zugehenden Hinweisen, Anzeigen oder Schadensberichten ein.

Im Jahr 2022 werden Bauprodukte nach 24 Normen aus 13 verschiedenen Produktbereichen des Hoch-, Tief- und Straßenbaus aktiv kontrolliert, u.a. keilgezinktes Vollholz nach EN 15497 und Oberflächenschutzsysteme nach EN 1504-2.

Abgasanlagen nach EN 1856-1 und -2 oder Lärmschutzeinrichtungen an Straßen nach EN 14388 zählen zu den Bauprodukten, die schon länger im Fokus der aktiven Marktüberwachung stehen. Bei diesen Produkten haben die Ergebnisse der bisherigen Kontrollen gezeigt, dass weitere Überprüfungen sinnvoll sind.

Es sind aber auch neue Produkte in die Durchführungsfestlegungen aufgenommen worden, zum Beispiel kontrollieren die Behörden in diesem Jahr erstmalig Estrichmörtel und Estrichmassen nach EN 13813.

Die Durchführungsfestlegungen 2022 sowie weitere Informationen zur Marktüberwachung harmonisierter Bauprodukte sind auf der Website des DIBt (www.dibt.de/de/wir-bieten/marktueberwachung) veröffentlicht.

Lagerhalle eines Großhändlers für Holz