22. Januar 2021

Technische Regeln im Bereich Befestigungstechnik und Bewehrungstechnik

Sechs "neue" – und doch bereits bekannte – Technische Regeln aus dem Bereich der Befestigungs- und Bewehrungstechnik werden mit der MVV TB 2020/1 veröffentlicht. Die deutschen Dokumente basieren auf Technical Reports (TR) der Europäischen Organisation für Technische Bewertung (EOTA). Die auf europäischer Ebene abgestimmten Bemessungsregeln erhalten damit – nach Umsetzung in Landesrecht – den Status von Technischen Baubestimmungen und können so rechtssicher in Deutschland angewendet werden.

Die Inhalte der Technischen Regeln stellen wir Ihnen im Folgenden vor. Damit auch ein Lesen/Nachlesen in Auszügen möglich ist, ist jede Beschreibung in sich geschlossen.

Technische Regel
Bemessungsverfahren für Metall-Injektionsanker zur Verankerung in Mauerwerk (Deutsches Anwendungsdokument zu EOTA TR 054)

Die Technische Regel enthält Festlegungen zur Bemessung von Injektionsankersystemen zur Verankerung im Mauerwerk mit einer Europäischen Technischen Bewertung (ETA) auf der Grundlage des Europäischen Bewertungsdokuments EAD 330076-00-0604.

Die Bemessungsverfahren basieren auf charakteristischen Widerständen und Randbedingungen, die in der ETA angegeben sind. Die Technische Regel enthält Angaben zum Bemessungs- und Sicherheitskonzept und zu den erforderlichen Nachweisen.

Zur praxisgerechten Anwendung durch die am Bau Beteiligten wurden die Regelungen des EOTA TR 054 in die deutsche Sprache übersetzt. Weiterhin wurden die Regelungen der Nationalen Anhänge der in der Technischen Regel referenzierten Eurocodes berücksichtigt.

Technische Regel
Bemessungsverfahren für Kunststoffdübel zur Verankerung in Beton und Mauerwerk (Deutsches Anwendungsdokument zu EOTA TR 064)

Die Technische Regel enthält Festlegungen zur Bemessung von Kunststoffdübeln für redundante nichttragende Systeme zur Verankerung in Beton und Mauerwerk mit einer Europäischen Technischen Bewertung (ETA) auf der Grundlage des Europäischen Bewertungsdokuments EAD 330284-00-0604 oder der Leitlinie für die europäische technische Zulassung ETAG 020.

Die Bemessungsverfahren basieren auf charakteristischen Widerständen und Randbedingungen, die in der ETA angegeben sind. Die Technische Regel enthält Angaben zum Bemessungs- und Sicherheitskonzept und zu den erforderlichen Nachweisen.

Zur praxisgerechten Anwendung durch die am Bau Beteiligten wurden die Regelungen des EOTA TR 064 in die deutsche Sprache übersetzt. Weiterhin wurden die Regelungen der Nationalen Anhänge der in der Technischen Regel referenzierten Eurocodes berücksichtigt.

Technische Regel
Bemessung von Flachdecken, Einzelfundamenten und Bodenplatten aus Stahlbeton mit Gitterträgern als Durchstanzbewehrung (Deutsches Anwendungsdokument zu EOTA TR 058)

Die Technische Regel beschreibt eine Methode zur Durchstanzbemessung von Flachdecken oder Einzelfundamenten und Bodenplatten unter statischer, quasi-statischer und ermüdungsrelevanter Beanspruchung.

Sie gilt für Bewehrungselemente zur Erhöhung des Durchstanzwiderstands in Form von Gitterträgern mit einer Europäischen Technischen Bewertung (ETA) auf der Grundlage des Europäischen Bewertungsdokuments EAD 160055-00-0301.

Zur praxisgerechten Anwendung durch die am Bau Beteiligten wurden die Regelungen des EOTA TR 058 in die deutsche Sprache übersetzt. Weiterhin wurden die Regelungen der Nationalen Anhänge der in der Technischen Regel referenzierten Eurocodes berücksichtigt.

Technische Regel
Bemessung von Flachdecken, Einzelfundamten und Bodenplatten aus Stahlbeton mit Doppelkopfankern als Durchstanzbewehrung (Deutsches Anwendungsdokument zu EOTA TR 060)

Die Technische Regel beschreibt eine Methode zur Durchstanzbemessung von Flachdecken oder Einzelfundamenten und Bodenplatten unter statischer, quasi-statischer und ermüdungsrelevanter Beanspruchung.

Sie gilt für Bewehrungselemente zur Erhöhung des Durchstanzwiderstands in Form von Doppelkopfankern mit einer Europäischen Technischen Bewertung (ETA) auf der Grundlage des Europäischen Bewertungsdokuments EAD 160003-00-0301.

Zur praxisgerechten Anwendung durch die am Bau Beteiligten wurden die Regelungen des EOTA TR 060 in die deutsche Sprache übersetzt. Weiterhin wurden die Regelungen der Nationalen Anhänge der in der Technischen Regel referenzierten Eurocodes berücksichtigt.

Technische Regel
Durchführung und Auswertung von Versuchen am Bau für Injektionsankersysteme im Mauerwerk mit ETA nach EAD 330076-00-0604 bzw. nach ETAG 029

Die charakteristischen Tragfähigkeiten in der Europäischen Technischen Bewertung (ETA) gelten nur für die Mauersteine, die in der ETA angegeben sind, da die Tragfähigkeiten maßgeblich vom vorgesehenen Mauerstein als Verankerungsgrund abhängen.

Wegen der Vielzahl der möglichen Mauersteine ist es praktisch nicht möglich, Leistungsangaben für Injektionsankersysteme in allen Mauersteinen zur Verfügung zu stellen.

Aufgrund der Nachfrage aus der Praxis wurde die Technische Regel in Zusammenarbeit mit Bauaufsicht, Sachverständigen und Herstellern entwickelt. Danach ist es möglich, für Mauerwerk aus anderen, vergleichbaren Steinen die charakteristische Tragfähigkeit von Injektionsankersystemen durch Baustellenversuche zu ermitteln. Die Technische Regel enthält die detaillierte Beschreibung des Anwendungsbereichs, der Versuchsdurchführung und der Versuchsauswertung.

Sie gilt für Injektionsankersysteme im Mauerwerk mit einer ETA auf der Grundlage des Europäischen Bewertungsdokuments EAD 330076-00-0604 oder der Leitlinie für die europäische technische Zulassung ETAG 029.

Technische Regel
Durchführung und Auswertung von Versuchen am Bau für Kunststoffdübel in Beton und Mauerwerk mit ETA nach EAD 330284-00-0604 bzw. nach ETAG 020

Die charakteristischen Tragfähigkeiten in der Europäischen Technischen Bewertung (ETA) gelten nur für die Mauersteine, die in der ETA angegeben sind, da die Tragfähigkeiten maßgeblich vom vorgesehenen Mauerstein als Verankerungsgrund abhängen.

Wegen der Vielzahl der möglichen Mauersteine ist es nicht möglich, Leistungsangaben für Injektionsankersysteme in allen Mauersteinen zur Verfügung zu stellen.

Aufgrund der Nachfrage aus der Praxis wurde diese Technische Regel in Zusammenarbeit mit Bauaufsicht, Sachverständigen und Herstellern entwickelt. Danach ist es möglich, für Mauerwerk aus anderen, vergleichbaren Steinen die charakteristische Tragfähigkeit von Kunststoffdübeln durch Baustellenversuche zu ermitteln. Die Technische Regel enthält die detaillierte Beschreibung des Anwendungsbereichs, der Versuchsdurchführung und der Versuchsauswertung.

Sie gilt für Kunststoffdübel in Beton und Mauerwerk mit einer ETA auf der Grundlage des Europäischen Bewertungsdokuments EAD 330284-00-0604 oder der Leitlinie für die europäische technische Zulassung ETAG 020.

Bemessungsverfahren für Metall-Injektionsanker zur Verankerung in Mauerwerk (13 Seiten)

Deutsches Anwendungsdokument zu EOTA TR 054; Stand: August 2019

Bemessungsverfahren für Kunststoffdübel zur Verankerung in Beton und Mauerwerk (14 Seiten)

Deutsches Anwendungsdokument zu EOTA TR 064; Stand: August 2019

Bemessung von Flachdecken, Einzelfundamenten und Bodenplatten aus Stahlbeton mit Gitterträgern als Durchstanzbewehrung (16 Seiten)

Deutsches Anwendungsdokument zu EOTA TR 058; Stand: August 2019

Bemessung von Flachdecken, Einzelfundamenten und Bodenplatten aus Stahlbeton mit Doppelkopfankern als Durchstanzbewehrung (18 Seiten)

Deutsches Anwendungsdokument zu EOTA TR 060; Stand: August 2019

Durchführung und Auswertung von Versuchen am Bau für Injektionsankersysteme im Mauerwerk mit ETA nach EAD 330076-00-0604 bzw. nach ETAG 029 (28 Seiten)

Stand: September 2019; Technische Regel

Durchführung und Auswertung von Versuchen am Bau für Kunststoffdübel in Beton und Mauerwerk mit ETA nach EAD 330284-00-0604 bzw. nach ETAG 020 (24 Seiten)

Stand: September 2019; Technische Regel