26. November 2021

Wechsel an der Spitze des DIBt-Verwaltungsrats

Der DIBt-Verwaltungsrat wählte auf seiner 60. Sitzung vom 25. November 2021 eine neue Führungsspitze. Die bisherige stellvertretende Vorsitzende, Ministerialdirigentin Marion Frisch (Bayern), wird künftig den Verwaltungsrat leiten. Die Stellvertretung übernimmt Ministerialdirektor Dr. Thomas Wilk (NRW). Wir wünschen beiden viel Erfolg für die anstehenden Aufgaben und Herausforderungen und freuen uns auf eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Frau Frisch tritt in die Fußstapfen von Werner Koch, Erster Baudirektor aus Hamburg, der sich nach mehr als 14 Jahren aus dem Vorsitz verabschiedet. Er bleibt jedoch dem Lenkungsgremium des DIBt als Verwaltungsratsmitglied erhalten.

Herr Koch gehörte dem DIBt-Verwaltungsrat seit 2002 an. Im November 2006 wurde er zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt und zum 1. Juli 2007 trat er die Nachfolge von Dr. Wolfgang Dölker als Vorsitzender an. 

Ereignisreiche Jahre. Herr Koch erlebte drei DIBt-Präsidenten: Prof. Dr. Horst Bossenmayer, Erich Jasch und – seit 2009 – Gerhard Breitschaft. Bei den Herren Jasch und Breitschaft war er an deren Wahl ins Präsidentenamt beteiligt.

Unter dem Vorsitz von Herrn Koch feierte das DIBt sein 40- und 50-jähriges Bestehen. Die Zeit war aber auch geprägt von vielen gemeinsam bewältigten Herausforderungen. So übernahm das DIBt in der Amtszeit von Herrn Koch zahlreiche neue Aufgaben, die vorgedacht, geplant, organisatorisch verortet und etabliert werden mussten. Zu nennen sind hier, unter anderem, die Benennung des DIBt als bautechnisches Prüfamt, die Marktüberwachung, die EnEV- bzw. inzwischen GEG-Registrierstelle, die Erteilung von Zustimmungen im Einzelfall und vorhabenbezogenen Bauartgenehmigungen, die Produktinformationsstelle für das Bauwesen und Aufgaben im Bereich des Schutzes vor Radioaktivität in Bauprodukten.

Die Verabschiedung der Bauproduktenverordnung (vollständiges Inkrafttreten 2013) brachte einen Umbruch im europäischen Handel mit Bauprodukten mit sich. Einen weiteren tiefen Einschnitt für die Baubranche markierte die Baurechtsnovelle von 2016. Mit dem Verwaltungsrat und seinem Vorsitzenden im Rücken stellte das DIBt seine Prozesse jeweils zügig auf die veränderte Rechtslage um.

Gemeinsam mit dem Lenkungsgremium steuerte das DIBt bislang auch gut und sicher durch die Pandemie. Letztere – das ist bereits absehbar – wird einen kräftigen Digitalisierungsschub im Bauwesen – und im DIBt – nach sich ziehen. Dafür gelang es in den letzten Jahren im Verwaltungsrat die Weichen zu stellen.

Das DIBt hat Herrn Koch als einen Verwaltungsratsvorsitzenden erlebt, der stets voll hinter dem Institut stand, einen Ingenieur mit Weitblick, vermittelnd, pragmatisch, lösungsorientiert. Ihm war es wichtig, Ziele partnerschaftlich zu definieren und zu verfolgen. Dafür, dass das gelang, hat er sich stets voll eingesetzt.

Und so können wir nur Danke sagen. Herzlichen Dank an Sie, lieber Herr Koch, für die langjährige, hervorragende und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Gerhard Breitschaft, Marion Frisch und Werner Koch (v. l. n. r.)
Gerhard Breitschaft, Marion Frisch und Werner Koch (v. l. n. r.)