Decken und Wände mit Faser-Bewehrung oder nichtmetallischer Bewehrung

Zu den hier beschriebenen Bauarten gehören z.B.

Bauarten aus Stahlfaserbeton

  • Auf Normalkraft, Querkraft und/oder Biegung beanspruchte Bauteile mit Stahlfasern ohne schlaffe Bewehrung, z.B. Wandelemente, Deckenbauteile oder vorgespannte Träger.
    Die Stahlfasern dienen zur Aufnahme der Querkraft, der Spaltzugkräfte im Einleitungsbereich der Vorspannkraft, als erforderliche Mindestbewehrung im Sinne einer Oberflächenbewehrung, als Querbewehrung und/oder zur Begrenzung der Rissbreite. In den Bescheiden werden insbesondere die Bestimmungen für die Planung, Bemessung und Ausführung bei Abweichungen von der DAfStb-Richtlinie Stahlfaserbeton angegeben. Die Anwendung ist derzeit auf vorwiegend ruhende Einwirkungen eingeschränkt. Umfassend können auch Eigenschaften zum Brandschutz geregelt werden, wenn entsprechende Anträge gestellt werden und Anforderungen bestehen.

 Bauarten aus textilbewehrtem Beton, z.B.

  • Sandwichwände mit tragender Innenschale aus Stahlbeton, Wärmedämmschicht, textilbewehrter Außenschale aus Normalbeton und textilem Verbindungssystem, derzeit nur für statische und quasi-statische Beanspruchungen
  • Wände und Deckenbauarten für Kleingebäude aus textilbewehrtem Beton, verschiedene Grundtypen, Sonderregeln zum Brandschutz möglich
  • Textilbewehrte Deckenbauteile, biege- und querkraftbeanspruchte Platten unterhalb der Konstruktionsgrenzen nach DIN EN 1992-1-1 zur Ergänzung anderer Tragkonstruktionen

Bauaufsichtlicher Rahmen

Das DIBt erteilt allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen für regelungsbedürftige Träger, Decken- und Wandbauteile aus Stahlfaserbeton; in der Regel in Kombination mit einer allgemeinen Bauartgenehmigung für die Planung, Bemessung und Ausführung entsprechender Bauarten.

Ein bauaufsichtlicher Ver- bzw. Anwendbarkeitsnachweis ist insbesondere erforderlich, wenn die Bauteile ohne die nach DAfStb-Richtlinie Stahlfaserbeton erforderlichen Mindestmengen an Betonstahlbewehrung ("Kombibewehrung") hergestellt werden. Auch wenn Fasern verwendet werden, die nicht unter DIN EN 14889 Teil 1 und Teil 2 fallen, wird ein bauaufsichtlicher Verwendbarkeitsnachweis erforderlich. Beim DIBt können hierfür allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen beantragt werden. Für solche Fasern kann auch eine Europäische Technische Bewertung ausgestellt werden.

Hinweis: Die Dauerhaftigkeit von Faserbeton unter Verwendung von Kunststofffasern kann nicht nach DIN EN 14889-2:2006-11 erklärt werden. Die Bauaufsichtsbehörden empfehlen einen gesonderten Nachweis dieser Eigenschaft in der technischen Dokumentation. Das DIBt stellt hierfür auf freiwilligen Antrag eine Europäische Technische Bewertung oder ein Gutachten aus.

 

Bauteile aus textilbewehrtem Beton und nichtmetallischer Stabbewehrung haben noch kein normatives Niveau erreicht. Es ist ein bauaufsichtlicher Verwendbarkeitsnachweis erforderlich. Da zudem allgemein anerkannte Bemessungs- und Konstruktionsregeln fehlen, gilt auch die Bauart als ungeregelt.

Für nichtmetallische Stabbewehrungen erteilt das DIBt auf Antrag allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen, in denen Eigenschaften, Zusammensetzung und Überwachung der Bewehrungsprodukte sowie deren Verwendungsbereich geregelt sind. In einer in den Bescheid eingeschlossenen allgemeinen Bauartgenehmigung werden Bestimmungen für Planung, Bemessung und Ausführung entsprechender Bauarten angegeben.

Ausschließlich oder in Kombination mit anderen Bewehrungsformen textilbewehrte Bauteile werden auf Antrag ebenfalls vom DIBt zugelassen. Ggf. notwendige Regeln betreffend Planung, Bemessung, Ausführung, Nutzung, Unterhalt und Wartung sowie den Anschluss der Bauteile an andere Teile baulicher Anlagen können in Form einer allgemeinen Bauartgenehmigung den Bescheid ergänzen.

Grundsätzlich können für Bauteile aus textilbewehrtem Beton und nichtmetallische Stabbewehrungen auch Europäische Technische Bewertungen (ETA) beim DIBt beantragt werden. Darin werden die Eigenschaften dieser Bauprodukte in Bezug auf die Grundanforderungen an Bauwerke bewertet. Verbindliche Bemessungs- und Konstruktionsregeln für den Einbau der Produkte in bestimmte bauliche Anlagen können derzeit nur unter Rücksicht auf detaillierte Anwendungsbedingungen angegeben werden. Hierfür ist eine Bauartgenehmigung erforderlich.

Technische Regeln

DAfStb Stahlfaserbeton: 2012-11

Stahlfaserbeton - Ergänzungen und Änderungen zu DIN EN 1992-1-1 in Verbindung mit DIN EN 1992-1-1/NA, DIN EN 206-1 in Verbindung mit DIN 1045-2 und DIN EN 13670 in Verbindung mit DIN 1045-3 - Teil 1: Bemessung und Konstruktion - Teil 2: Festlegung, Eigenschaften, Herstellung und Konformität - Teil 3: Hinweise für die Ausführung

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen für Spannstahllitzen

Antragsformulare

Nationales Verfahren

Für die Erteilung einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung (abZ) oder allgemeinen Bauartgenehmigung (aBG) ist ein Antrag beim DIBt erforderlich (vgl. Musterbauordnung 2016 §§ 16a Abs.2 und 18 Abs. 2 und 4). Das gilt auch für die Änderung, Ergänzung oder Verlängerung einer bestehenden Zulassung oder einer bestehenden Bauartgenehmigung.

Der Antrag kann formlos gestellt werden. Benötigt werden folgende Angaben:

  • Name und Adresse des Antragstellers
  • Beschreibung des Zulassungs- bzw. Regelungsgegenstands und des Verwendungs- bzw. Anwendungsbereichs
  • Ziel des Antrags (Neuzulassung oder Änderung/Ergänzung/Verlängerung einer Zulassung)

Tipp 1: Nutzen Sie unsere Antragsmuster (siehe unten). Sie berücksichtigen alle relevanten Daten.

Tipp 2: Achten Sie auf vollständige und korrekte Antragsunterlagen! Das erleichtert die Bearbeitung und beschleunigt das Verfahren.

Antragsformular Zulassung und/oder Bauartgenehmigung (3 Seiten)

Stand: Januar 2018; Antrag auf Erteilung einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung (abZ), einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung in Kombination mit einer allgemeiner Bauartgenehmigung (abZ + aBG) oder einer allgemeinen Bauartgenehmigung (aBG)

Antrag zur Änderung / Ergänzung / Verlängerung der Geltungsdauer einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung und/oder einer allgemeinen Bauartgenehmigung (4 Seiten)

Stand: Januar 2018

Merkblatt zum Anfertigen von Zeichnungen für allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen und Bauartgenehmigungen (5 Seiten)

Stand: Juli 2017

Europäische Technische Bewertung

Das Antragsformular leitet den Antragsvorgang ein, im Rahmen dessen erstens zu prüfen ist, ob die Ausstellung einer Europäischen Technischen Bewertung möglich ist und - wenn ja - ob ein zutreffendes Europäisches Bewertungsdokument vorliegt, und zweitens ggf. die Vollständigkeit der Unterlagen sichergestellt wird, die zur Erarbeitung eines Europäischen Bewertungsdokuments ggf. erforderlich sind.

Die Vorschriften der EU-Bauproduktenverordnung allein reichen nicht aus, um ein Verfahren zur Ausstellung einer Europäischen Technischen Bewertung durchführen zu können. Die Verordnung sieht in Art. 26 Abs. 3 vor, dass im Rahmen eines Durchführungsrechtsakts das Format der Europäischen Technischen Bewertung von der Kommission festgelegt wird. Mit "Format" ist hier vor allem das Konzept der Bewertung gemeint, das sich in einer allgemeinen Festlegung der Inhalte eines solchen Dokuments niederschlägt. Die Kommision hat daher die Durchführungsverordnung 1062/2013 erlassen.

Formblatt zur Beantragung der Ausstellung einer Europäischen Technischen Bewertung nach BauPVO (2 Seiten)

Stand: November 2015

Formblatt zur Beantragung der Ausstellung einer Europäischen Technischen Bewertung nach BauPVO (2 Seiten)

Stand: November 2015

Dr.-Ing. Lars Eckfeldt
Referatsleitung – Beton- und Stahlbetonbau, Spannbetonbau

Tel.: +49 30 78730-363
Fax: +49 30 78730-11363
E-Mail: lec@dibt.de

Rechtsgrundlagen

Prüfung, Überwachung, Zertifizierung