Oberflächenschutzsysteme

Der Begriff Oberflächenschutzsystem fasst unterschiedliche Arten und Aufbauten. Neben polymerhaltigen Beschichtungen für Betonbauteile kommen auch siliziumorganische Verbindungen als Hydrophobierung in Oberflächenschutzsystemen zur Anwendung.

Oberflächenschutzsysteme für Betonbauteile werden zum Schutz von Beton- und Stahlbetonbauteilen verwendet. Ziele sind:

  • das Hemmen oder Verhindern des Eindringens von betonangreifenden korrosionsfördernden Stoffen (z. B. weiches / ionenarmes Wasser, sonstige Flüssigkeiten, Dampf, Gas, Chemikalien) oder des Angriffs durch Mikroorganismen
  • die Regulierung des Wasserhaushalts durch Einstellen und Aufrechterhalten der Betonfeuchte innerhalb eines unkritischen Bereichs und
  • die Erhöhung des Widerstands des Betons gegenüber Chemikalien und mechanischen Angriff.

Oberflächenschutzsysteme werden weiterhin zum Schutz oder zur Instandsetzung von Bewehrungskorrosion insbesondere zum Erhalt oder Wiederherstellung der Passivität und zur Erhöhung des elektrischen Widerstandes verwendet.

Nach den Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen und Richtlinien für Ingenieurbauten (ZTV-ING) bzw. den Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen für die Instandsetzung der Betonbauteile von Wasserbauwerken (ZTV-W LB 219) wird zwischen den folgenden Oberflächenschutzsystemen unterschieden:

  • OS 1 (OS A): Hydrophobierung
    • Angewendet wird OS 1 (OS A) zur Reduzierung der Wasseraufnahme bei vertikalen und geneigten, freibewitterten Betonbauteilen z. B. Stützwänden. OS 1 (OS A) ist nicht wirksam bei drückendem Wasser.
  • OS 2 (OS B): Beschichtung für nicht begeh- und befahrbare Flächen (ohne Kratz- bzw. Ausgleichsspachtelung)
    • Angewendet wird OS 2 (OS B) zur Erhöhung des Carbonatisierungswiderstands an freibewitterten Betonbauteilen mit ausreichendem Wasserabfluss, bedingt auch im Sprühbereich von Auftausalzen
  • OS 4 (OS C): Beschichtung mit erhöhter Dichtheit für nicht begeh- und befahrbare Flächen (mit Kratz- bzw. Ausgleichsspachtelung)
    • Angewendet wird OS 4 (OS C) an freibewitterten Betonbauteilen auch im Sprühbereich (mit entsprechendem Nachweis auch im Spritzbereich) von Auftausalzen.
  • OS 5a (OS DII) / OS 5b (OS DI): Beschichtung mit geringer Rissüberbrückungsfähigkeit für nicht begeh- und befahrbare Flächen (mit Kratz- bzw. Ausgleichsspachtelung)
    • Angewendet wird OS 5a (OS DII) / OS 5b (OS DI) an freibewitterten Betonbauteilen mit oberflächennahen Rissen (mit entsprechendem Nachweis auch für Bauwerke mit Trennrissen). Die Systeme dürfen auch im Sprühbereich (mit entsprechendem Nachweis auch im Spritzbereich) von Auftausalzen verwendet werden.
  • OS 11a (OS F a) / OS 11b (OS F b): Beschichtung mit erhöhter dynamischer Rissüberbrückungsfähigkeit für begeh- und befahrbare Flächen
    • Angewendet wird OS 11a (OS F a) / OS 11b (OS F b) an freibewitterten Betonbauteilen mit oberflächennahen Rissen und/oder Trennrissen und planmäßiger mechanischer Beanspruchung auch im Sprüh- oder Spritzbereich von Auftausalzen z. B. Brückenkappen

Bauaufsichtlicher Rahmen

Das DIBt erstellt für den Verkehrswegebau Gutachten über die Einhaltung von Bauwerksanforderungen bei Verwendung von Oberflächenschutzsystemen. Die Gutachten bieten eine unabhängige Bestätigung zusätzlicher Angaben, die nicht über die Leistungserklärung ausgewiesen werden können.

Neben einem Gutachten könnten auch ETA ausgestellt werden. Bisher gibt es für Oberflächenschutzsysteme aber noch keine entsprechenden EAD.

Nach ZTV-ING und ZTV-W LB 219 dienen die Gutachten als prüffähige Bescheinigungen und werden als gleichwertige Alternative zu projektspezifischen Nachweisen anerkannt, wenn sie der Leistungsbeschreibung vollumfänglich genügen. Zur Unterstützung der Leistungsbeschreibung sowie der Baudurchführung sind die "Hinweise zu den ZTV-ING – Teil 3 – Abschnitt 4" sowie die "BAWEmpfehlung – Instandsetzungsprodukte – Hinweise für den Sachkundigen Planer zu bauwerksbezogenen Produktmerkmalen und Prüfverfahren" zu beachten.

Technische Regeln

ZTV-ING Teil 3 Abschnitt 4
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Abteilung Bundesfernstraßen (Hrsg.):
"Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Ingenieurbauten – Teil 3 Massivbau – Abschnitt 4 Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen", Oktober 2017"

Hinweise zu den ZTV-ING – Teil 3 – Abschnitt 4
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Abteilung Bundesfernstraßen (Hrsg.):
"Hinweise zu den ZTV-ING – Teil 3 Massivbau – Abschnitt 4
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Abteilung, April 2019"

ZTV-W LB 219
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Abteilung Wasserstraßen, Schifffahrt (Hrsg.):
"Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen – Wasserbau – für die Instandsetzung der Betonbauteile von Wasserbauwerken (Leistungsbereich 219)", Juni 2017

BAWEmpfehlung – Instandsetzungsprodukte
Bundesanstalt für Wasserbau (Hrsg.):
BAWEmpfehlung "Instandsetzungsprodukte – Hinweise für den Sachkundigen Planer zu bauwerksbezogenen Produktmerkmalen und Prüfverfahren", Mai 2019

Instandhaltung von Betonbauwerken (TR Instandhaltung): Teil 1 – Anwendungsbereich und Planung der Instandhaltung (86 Seiten)

Stand: Mai 2020

Instandhaltung von Betonbauwerken (TR Instandhaltung): Teil 2 – Merkmale von Produkten oder Systemen für die Instandsetzung und Regelungen für deren Verwendung (72 Seiten)

Stand: Mai 2020

Antragsformulare

Europäische Technische Bewertung

Um das ETA-Verfahren einzuleiten, füllen Sie bitte das nachfolgende Formblatt aus. Bitte beachten Sie, dass das Verfahren, einschließlich der Fristen, erst zu laufen beginnt, wenn ein vollständiges technisches Dossier vorliegt. Für die Zusammenstellung der hierfür benötigten Angaben sind wir auf Ihre Mitarbeit angewiesen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Formblatt zur Beantragung der Ausstellung einer Europäischen Technischen Bewertung nach BauPVO (2 Seiten)

Stand: September 2021

Freiwilliges Gutachten

Bei lückenhaften harmonisierten Normen können Sie auf freiwilliger Basis Angaben zu Produktleistungen machen, die von der betreffenden Norm nicht erfasst sind. Das DIBt bietet eine unabhängige Bestätigung zusätzlicher Leistungsangaben in Form freiwilliger Gutachten.

Auftrag zur Erstellung eines Gutachtens (4 Seiten)

über die Einhaltung bauaufsichtlicher Anforderungen an bauliche Anlagen bei Einbau des bezeichneten Bauprodukts

  • Gutachten
  • Die nachfolgenden Gutachten veröffentlichen wir mit freundlicher Zustimmung der Auftraggeber. Gutachten, für die keine Zustimmung zur Veröffentlichung vorliegt, werden auf der Website des DIBt nicht gelistet.
    Gegenstand erstellt für Nummer erstellt am
    Oberflächenschutzsystem OS B (OS 2) "AM Surface Tunnel"

    AM Surface AG

    Spissenstraße 72

    6045 Meggen

    SCHWEIZ

    G-003-10-0001 29.06.2020

Dr.-Ing. Wilhelm Hintzen
Referatsleitung – Betontechnologie

Tel.: +49 30 78730-328
E-Mail: whi(at)dibt(.)de

Rechtsgrundlagen