Datenschutzerklärung & Widerspruchsmöglichkeit

Datenschutzhinweise zur Nutzung der DIBt-Website

Der verantwortungsvolle Umgang mit Ihren Daten ist uns wichtig. Deshalb wollen wir Ihnen im Folgenden erklären, zu welchem Zweck das DIBt welche Daten erhebt und was mit ihnen geschieht. Außerdem erfahren Sie, was bei der Datenerfassung technisch auf Ihrem Rechner geschieht (Schlagwort: "Cookies"), und Sie können der Datenerfassung widersprechen.

Weitere Fragen beantworten wir Ihnen gerne:
Internet-Redaktion
Dr.-Ing. Doris Kirchner
Deutsches Institut für Bautechnik
Kolonnenstr. 30 B
10829 Berlin
DEUTSCHLAND
Tel.: +49 (0)30/ 78730-423
Fax: +49 (0)30/ 78730-11423
E-Mail: dibt(at)dibt(.)de

Warum setzt das DIBt eine Webanalyse-Software ein?
Das DIBt analysiert, wie seine Website genutzt werden, um diese besser an Ihre Bedürfnisse anzupassen. Dazu zählt zum Beispiel das Wissen, wie oft bestimmte Inhalte aufgerufen wurden oder welche Geräte und Webbrowser für die Zugriffe benutzt werden.

Anonymisierte/pseudonymisierte Webanalyse mit Matomo
Zur Erstellung der Webanalyse setzt das DIBt die Software Matomo, einen Open-Source Webanalysedienst ein. Es wird ein datenschutzkonformes Analyseverfahren verwendet: Dabei wird Ihre IP-Adresse sofort nach der Verarbeitung und vor deren Speicherung anonymisiert. Nutzerprofile werden pseudonymisiert, sodass es nicht mehr möglich ist, einen Bezug zu einzelnen Nutzern herzustellen.

Welche Daten werden von der Webanalyse-Software Matomo aufgezeichnet und wozu werden sie verwendet?
Das DIBt erfasst folgende Informationen:

  • Anonymisierte/Pseudonymisierte IP-Adresse
  • Browsertyp/-version, Spracheinstellungen und verwendete Plugins
  • Betriebssystem, Bildschirmauflösung, Gerätetyp
  • Referrer-URL (die Seite oder die Suchbegriffe, über die Sie auf unsere Website gekommen sind)
  • Datum, Uhrzeit und Dauer der Besuche
  • Aufgerufene Seite/n und Datei/en sowie verwendete Links
  • Herkunftsland

Das DIBt verwendet diese Daten ausschließlich zur anonymen statistischen Auswertung. Die Daten werden auf den eigenen Servern des DIBt in Deutschland gespeichert, solange dies für den oben genannten Zweck erforderlich ist. Eine Weitergabe an Dritte, auch in Auszügen, erfolgt nicht. Die Daten werden nicht zu Werbezwecken verwendet und auch nicht mit Daten aus anderen Quellen, z. B. aus Registrierungen oder Bestellvorgängen, zusammengeführt.

Was sind Cookies und was tun sie?
Cookies sind kleine Dateien, die beim Besuch einer Website von Ihrem Webbrowser auf Ihrem Computer gespeichert werden. Damit werden Daten zwischen Computerprogrammen ausgetauscht oder für bestimmte Zeit gespeichert. Cookies sind für viele Funktionen, darunter Matomo, notwendig. Jedoch ist es möglich, sie so einzustellen, dass zwar einerseits die Funktionalität gewährleistet ist, personenbezogene Daten aber geschützt bleiben. Um dies zu erreichen, hat das DIBt folgende Einstellungen vorgenommen:

  • Der Session-Cookie verfällt, sobald Sie Ihren Browser schließen.
  • Die Webanalyse-Cookies verfallen nach sieben Tagen.
  • Wenn Sie der Datenerfassung und -auswertung widersprochen haben, speichert Ihr Webbrowser einen Deaktivierungs-Cookie auf Ihrem Rechner ab. Dieser Cookie gewährleistet dass Ihre Besuche nicht mehr erfasst werden und verfällt nach zwei Jahren.

Widerspruch gegen die Datenerfassung durch die Webanalyse-Software Matomo
Sie können nun entscheiden, ob Sie damit einverstanden sind, dass das DIBt die zuvor beschriebenen Daten bei Ihren Besuchen auf der DIBt-Webseite erfasst. Wenn Sie dies nicht wünschen, können Sie der Erfassung nachfolgend jederzeit widersprechen.

Wenn Sie widersprechen möchten, entfernen Sie bitte das Häkchen im Kontrollkästchen unten, dann wird ein Deaktivierungs-Cookie auf Ihrem Browser abgelegt, der die zukünftige Erfassung Ihrer Daten beim Besuch dieser Website verhindert.

Hinweis: Wenn Ihr Browser so eingestellt ist, dass Cookies automatisch gelöscht werden, wird beim Schließen des Browsers auch der Deaktivierungs-Cookie gelöscht. In diesem Fall müssen Sie der Datenerfassung jedes Mal neu widersprechen, wenn Sie die DIBt-Website aufrufen. Auch wenn Sie die DIBt-Website von einem anderen Computer oder mit einem anderen Webbrowser aufrufen, ist ein erneuter Widerspruch notwendig.

Besondere Datenschutzbestimmungen für Dienste, die eine vorherige Registrierung/Anmeldung erfordern

Einige Dienste, die das DIBt anbietet, z.B. der Bestellservice für erteilte Zulassungen oder die EnEV-Registrierstelle, erfordern eine gesonderte Anmeldung/Registrierung.
Bitte beachten Sie, dass für diese Dienste gesonderte Datenschutzbestimmungen gelten.
Diese werden Ihnen bei der Anmeldung/Registrierung als Teil der Nutzungsbedingungen vorgelegt. Ihre Zustimmung ist Voraussetzung dafür, dass Sie die Dienste nutzen können.

Datenschutzhinweise zur Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen Ihrer Anmeldung für den DIBt-Newsletter

Im Folgenden möchten wir Sie gemäß Art. 13 der EU-Datenschutz-Grundverordnung (Verordnung (EU) 2016/679, im weiteren DSGVO) über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch das Deutsche Institut für Bautechnik informieren.

1.1 Verantwortlicher für die Datenverarbeitung

Deutsches Institut für Bautechnik
Kolonnenstraße 30 B
10829 Berlin

Tel.: +49 (0)30/ 78730-0
E-Mail: dibt(at)dibt(.)de

1.2 Zweckbestimmung und Rechtsgrundlage

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten im Einklang mit den Bestimmungen der DSGVO und dem Berliner Datenschutzgesetz in der jeweils gültigen Fassung. Die Erhebung personenbezogener Daten durch das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) für den DIBt-Newsletter-Service erfolgt auf Basis Ihrer Einwilligung, Art. Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO, die Sie uns im Rahmen der Anmeldung zum Newsletter per Double-Opt-In erteilen.

1.3 Erhobene personenbezogene Daten

  • Name, Vorname
  • Anrede
  • E-Mail-Adresse.

1.4 Welche Quellen und Daten nutzen wir?

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir von Ihnen im Rahmen der Anmeldung zum Newsletter erhalten. Relevante personenbezogene Daten sind Ihre Personalien und Kontaktdaten.

1.5 Zugriff auf personenbezogene Daten

Ihre personenbezogenen Daten werden in der lokalen Datenbank auf dem DIBt-Webserver gespeichert. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Zugriff auf die genannten personenbezogenen Daten haben die Mitarbeiter des DIBt-Referats für Öffentlichkeitsarbeit ZD5, die IT-Administratoren des DIBt, zentrale Fachadministratoren des DIBt. Ferner hat der DIBt-Datenschutzbeauftragte Zugriff.

Auch von uns eingesetzte Dienstleister können ggf. auf die Daten zugreifen (z.B. IT-Dienstleister). Für den Fall, dass wir bestimmte Teile der Datenverarbeitung auslagern („Auftragsverarbeitung“), verpflichten wir Auftragsverarbeiter vertraglich dazu, personenbezogene Daten nur im Einklang mit den Anforderungen der Datenschutzgesetze zu verwenden und den Schutz der Rechte der betroffenen Person zu gewährleisten.

Eine Datenübertragung an Stellen oder Personen außerhalb der EU findet nicht statt und ist nicht geplant.

1.6 Dauer der Speicherung

Wir verarbeiten und speichern Ihre personenbezogenen Daten, solange Sie für den Bezug unseres Newsletters angemeldet sind und es zur Erfüllung unserer gesetzlichen Pflichten erforderlich ist. Melden Sie sich vom Bezug unseres Newsletters ab, werden Ihre Daten regelmäßig gelöscht, es sei denn, deren Weiterverarbeitung ist zu den folgenden Zwecken erforderlich:

a) zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, der der Verantwortliche unterliegt oder

b)  zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde;

c) zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

1.7 Welche Datenschutzrechte habe ich?

Jede betroffene Person hat das Recht auf

a) Auskunft nach Artikel 15 DSGVO in Verbindung mit § 24 Berliner Datenschutzgesetz,

b) auf Berichtigung nach Artikel 16 DSGVO,

c) auf Löschung nach Artikel 17 DSGVO in Verbindung mit § 25 Berliner Datenschutzgesetz,

d) Einschränkung der Verarbeitung nach Artikel 18 DSGVO,

e) Recht auf Datenübertragbarkeit nach Artikel 20 DSGVO,

f) jederzeitigen Widerruf der Einwilligung nach Art. 7 Absatz 3 DSGVO.

  • a) Auskunftsrecht
    Sie können von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber verlangen, ob personenbezogene Daten, die Sie betreffen, von uns verarbeitet werden. Liegt eine solche Verarbeitung vor, können Sie von dem Verantwortlichen Auskunft verlangen über:

    (1) die Zwecke, zu denen die personenbezogenen Daten verarbeitet werden;

    (2) die Kategorien von personenbezogenen Daten, welche verarbeitet werden;

    (3) die Empfänger bzw. die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden oder noch offengelegt werden;

    (4) die geplante Dauer der Speicherung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten oder, falls konkrete Angaben hierzu nicht möglich sind, Kriterien für die Festlegung der Speicherdauer;

    (5) das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, eines Rechts auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung;

    (6) das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde;

    (7) alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten, wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden;

    (8) das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Art. 22 Abs. 1 und 4 DSGVO und – zumindest in diesen Fällen – aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für die betroffene Person.

    Ihnen steht das Recht zu, Auskunft darüber zu verlangen, ob die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt werden. In diesem Zusammenhang können Sie verlangen, über die geeigneten Garantien gem. Art. 46 DSGVO im Zusammenhang mit der Übermittlung unterrichtet zu werden.
  • b) Recht auf Berichtigung
    Sie haben ein Recht auf Berichtigung und/oder Vervollständigung, sofern die verarbeiteten personenbezogenen Daten, die Sie betreffen, unrichtig oder unvollständig sind. Der Verantwortliche hat die Berichtigung unverzüglich vorzunehmen.
  • c) Recht auf Löschung
    Sie können von dem Verantwortlichen verlangen, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden. Der Verantwortliche ist verpflichtet, diese Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

    (1) Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig.

    (2) Sie widerrufen Ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

    (3) Sie legen gem. Art. 21 Abs. 1 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder Sie legen gem. Art. 21 Abs. 2 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.

    (4) Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.

    (5) Die Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt.

    (6) Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DSGVO erhoben.

    Information an Dritte:

    Hat der Verantwortliche die Sie betreffenden personenbezogenen Daten öffentlich gemacht und ist er gem. Art. 17 Abs. 1 DSGVO zu deren Löschung verpflichtet, so trifft er unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen um andere Verantwortliche darüber zu informieren, dass die betroffene Person die Löschung aller Links zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen Daten verlangt hat (Art. 17 Abs. 2 DSGVO).

    Ausnahmen:

    Das Recht auf Löschung besteht nicht, soweit die Verarbeitung erforderlich ist

    (1) zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information;

    (2) zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, die die Verarbeitung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem der Verantwortliche unterliegt, erfordert, oder zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde;

    (3) aus Gründen des öffentlichen Interesses im Bereich der öffentlichen Gesundheit gemäß Art. 9 Abs. 2 lit. h und i sowie Art. 9 Abs. 3 DSGVO;

    (4) für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke, wissenschaftliche oder historische Forschungszwecke oder für statistische Zwecke gem. Art. 89 Abs. 1 DSGVO, soweit das unter Abschnitt a) genannte Recht voraussichtlich die Verwirklichung der Ziele dieser Verarbeitung unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt, oder

    (5) zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

  • d) Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
    Unter den folgenden Voraussetzungen können Sie die Einschränkung der Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten verlangen:

    (1) wenn Sie die Richtigkeit der Sie betreffenden personenbezogenen für eine Dauer bestreiten, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen;

    (2) die Verarbeitung unrechtmäßig ist und Sie die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnen und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangen;

    (3) der Verantwortliche die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigt, Sie diese jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen, oder

    (4) wenn Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO eingelegt haben und noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber Ihren Gründen überwiegen.

    Wurde die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten eingeschränkt, dürfen diese Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden. Wurde die Verarbeitung nach den o.g. Voraussetzungen eingeschränkt, werden Sie von dem Verantwortlichen unterrichtet, bevor die Einschränkung aufgehoben wird.

  • e) Recht auf Datenübertragbarkeit
    Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie dem Verantwortlichen bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Außerdem haben Sie das Recht diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern

    (1) die Verarbeitung auf einer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO oder auf einem Vertrag gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO beruht und

    (2) die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt.

    In Ausübung dieses Rechts haben Sie ferner das Recht, zu erwirken, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten direkt von einem Verantwortlichen einem anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist. Freiheiten und Rechte anderer Personen dürfen hierdurch nicht beeinträchtigt werden.

    Das Recht auf Datenübertragbarkeit gilt nicht für eine Verarbeitung personenbezogener Daten, die für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde.

  • f) Jederzeitiges Recht, die erteilte Einwilligung zu widerrufen
    Sie haben gemäß Artikel 7 Absatz 3 DSGVO das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen.

1.8 Gibt es für mich eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten?

Für den DIBt-Newsletter-Bezug müssen diejenigen personenbezogenen Daten bereitgestellt werden, die erforderlich sind oder zu deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind.

1.9 Gibt es eine automatisierte Entscheidungsfindung?

Zur Bearbeitung Ihres Antrages nutzen wir keine vollautomatisierte Entscheidungsfindung gemäß Art. 22 DSGVO.

1.10 Findet Profiling statt?

Wir verarbeiten Ihre Daten nicht mit dem Ziel, bestimmte persönliche Aspekte zu bewerten. Ein Profiling findet nicht statt.

2. Ansprechpartner

2.1 Ansprechpartner für den DIBt-Newsletter-Bezug

DIBt
Referat Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Beziehungen (ZD5)
Kolonnenstraße 30 B

10829 Berlin

Tel.: +49 (0)30/ 78730-0
E-Mail: dibt(at)dibt(.)de

2.2 Datenschutzbeauftragter

Den Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter:

DIBt
Datenschutzbeauftragter
Kolonnenstraße 30 B
10829 Berlin

E-Mail: datenschutzbeauftragter(at)dibt(.)de.

2.3 Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

Unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs steht Ihnen das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedsstaat Ihres Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) verstößt.

Die Aufsichtsbehörde, bei der die Beschwerde eingereicht wurde, unterrichtet den Beschwerdeführer über den Stand und die Ergebnisse der Beschwerde einschließlich der Möglichkeit eines gerichtlichen Rechtsbehelfs nach Art. 78 DSGVO.