Abdichtungen von Durchdringungen

Sofern erforderlich werden Durchdringungen gegen den Zutritt von Wasser abgedichtet, z.B. bei Dacheinbauten oder Kabel- bzw. Rohrdurchführungen in Kellerwänden oder bei der nachträglichen Abdichtung von Schalungsspannstellen, Bodenabläufen, Duschtassen oder Badewannen.

Bauaufsichtlicher Rahmen

An die Abdichtung von Durchdringungen gegen eindringendes Wasser werden bauaufsichtlich keine Anforderungen gestellt, d.h. es ist kein bauaufsichtlicher Ver- bzw. Anwendbarkeitsnachweis, z.B. eine Zulassung, erforderlich, vgl. Muster-Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen (MVV TB), Teil D2.

Der Gesetzgeber geht davon aus, dass auch in einem Schadensfall die bauaufsichtlichen Schutzziele (Bauwerkssicherheit) nicht betroffen sind, da die Schadstellen lokalisiert und repariert werden können.

Bettina Hemme
Referatsleitung – Mauerwerksbau, Erd- und Grundbau, Bauwerksabdichtungen

Tel.: +49 30 78730-322
Fax: +49 30 78730-11322
E-Mail: bhm@dibt.de

Rechtsgrundlagen

Prüfung, Überwachung, Zertifizierung