Fliegende Bauten

Unter fliegenden Bauten versteht man Bauwerke, die wiederholt auf- und abgebaut werden. Dazu gehören beispielsweise Tribünen, Zelte, Fahrgeschäfte auf Volksfesten und Jahrmärkten. Fliegende Bauten gehören nach § 2 der Musterbauordnung zu den Sonderbauten und sind damit bauaufsichtlich relevant.

Bauaufsichtlicher Rahmen

Da fliegende Bauten den temporären Konstruktionen zuzuordnen sind, unterliegen sie nicht der europäischen Bauproduktenverordnung. In Deutschland  gelten fliegende Bauten  gemäß § 2 der Musterbauordnung jedoch als bauliche Anlagen.

Das DIBt erteilt in diesem Bereich allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen und/oder allgemeine Bauartgenehmigungen bei Abweichungen von den eingeführten Technischen Baubestimmungen vgl. insbesondere MVV TB, Teil B 2.1.

Dieser Fall ist beispielsweise gegeben, sofern für die wirtschaftliche Bemessung von fliegenden Bauten versuchstechnisch ermittelte Kennwerte verwendet werden sollen oder sofern Versuche zum Nachweis einer ausreichenden Robustheit erforderlich sind.

Grundsätze, Hinweise, Empfehlungen

Newsletter 2/2014 (27 Seiten)

Ausgabe 2/2014: 16. April 2014

Newsletter 2/2016 (15 Seiten)

Ausgabe 2/2016: 19. Mai 2016

Newsletter 4/2017 (41 Seiten)

Ausgabe 4/2017: 10. Oktober 2017

Antragsformulare

Nationales Verfahren

Für die Erteilung einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung (abZ) oder allgemeinen Bauartgenehmigung (aBG) ist ein Antrag beim DIBt erforderlich (vgl. Musterbauordnung 2016 §§ 16a Abs.2 und 18 Abs. 2 und 4). Das gilt auch für die Änderung, Ergänzung oder Verlängerung einer bestehenden Zulassung oder einer bestehenden Bauartgenehmigung.

Der Antrag kann formlos gestellt werden. Benötigt werden folgende Angaben:

  • Name und Adresse des Antragstellers
  • Beschreibung des Zulassungs- bzw. Regelungsgegenstands und des Verwendungs- bzw. Anwendungsbereichs
  • Ziel des Antrags (Neuzulassung oder Änderung/Ergänzung/Verlängerung einer Zulassung)

Tipp 1: Nutzen Sie unsere Antragsmuster (siehe unten). Sie berücksichtigen alle relevanten Daten.

Tipp 2: Achten Sie auf vollständige und korrekte Antragsunterlagen! Das erleichtert die Bearbeitung und beschleunigt das Verfahren.

Antragsformular Zulassung und/oder Bauartgenehmigung (3 Seiten)

Stand: Januar 2018; Antrag auf Erteilung einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung (abZ), einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung in Kombination mit einer allgemeiner Bauartgenehmigung (abZ + aBG) oder einer allgemeinen Bauartgenehmigung (aBG)

Antrag zur Änderung / Ergänzung / Verlängerung der Geltungsdauer einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung und/oder einer allgemeinen Bauartgenehmigung (4 Seiten)

Stand: Januar 2018

Merkblatt zum Anfertigen von Zeichnungen für allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen und Bauartgenehmigungen (5 Seiten)

Stand: Juli 2017

  • abZ/aBG
  • Z = Neubescheid | E = Ergänzungsbescheid | Ä = Änderungsbescheid | V = Verlängerungsbescheid | G = Geltungsdauer bis
    Regelungsgegenstand Antragsteller Bescheid-Nr. Geltungsdauer
    von / bis
    Einrastklaue "Typ 48"

    Wilhelm Layher GmbH & Co. KG

    74361 Güglingen-Eibensbach

    Z-8.4-860 Z: 31.07.2015
    G: 01.08.2020

Andreas Schult
Referatsleitung – Lager, Glasbau, Gerüste, Regale

Tel.: +49 30 78730-252
Fax: +49 30 78730-11252
E-Mail: asc@dibt.de

Rechtsgrundlagen

Prüfung, Überwachung, Zertifizierung