Sanierungsverfahren für Abwasserleitungen, -kanäle und -schächte

In der Abwassertechnik kommen heute zunehmend grabenlose Sanierungsverfahren zur Anwendung. Für die Sanierung von unterirdischen Ver- und Entsorgungsleitungen werden z.B. Kurz- und Schlauchlinerverfahren, Flutungsverfahren, Beschichtungs-, Spachtel- und Verpressverfahren sowie Hutprofiltechnik bzw. Anschlusspassstücke sowie innovative Verfahren zum Anschluss von sanierten Abwasserkanälen und -leitungen eingesetzt. Dabei wird auch eine Bewertung der Auswirkungen der Bauprodukte und Bauarten auf Boden und Grundwasser durchgeführt.

Schlauchliner- und Beschichtungsverfahren werden auch zur Sanierung von Abwasserleitungen, wie Sammel-, Fall- und Anschlussleitungen innerhalb von Gebäuden eingesetzt. Dabei werden neben der Prüfung der bautechnischen Machbarkeit ggf. auch Auswirkungen auf den Brandschutz von Gebäuden erfasst.

 

Bauaufsichtlicher Rahmen

Das DIBt erteilt in diesem Bereich allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen und/oder allgemeine Bauartgenehmigungen. Es können auch Europäische Technische Bewertungen (ETA) ausgestellt werden.

Die Nachweise für allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen und/oder allgemeinen Bauartgenehmigungen sind auf Grundlage von Prüfplänen zu erbringen, die das DIBt antragsbezogen erstellt. Wo möglich, werden vorläufige Prüfprogramme des DIBt herangezogen, die für gleiche oder ähnliche Verfahren erarbeitet wurden bzw. werden.

Bei Zulassungen/Bauartgenehmigungen für Sanierungsverfahren, die im Erdreich eingesetzt werden, werden die verwendeten Werkstoffe nach den "Grundsätzen zur Bewertung der Auswirkungen von Bauprodukten auf Boden und Grundwasser" des DIBt beurteilt.

Der Erfolg der Sanierungsmaßnahme hängt wesentlich von der Sachkunde der Ausführenden ab. Deshalb enthalten die erteilten Bescheide auch hierzu Vorgaben.

Bitte beachten Sie zudem die geltenden Landesregelungen entsprechend der Muster-Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen (MVV TB), Teil C 2.12.1 "Rohre, Formstücke und Dichtmittel für Leitungen und Kanäle".

Grundsätze, Hinweise, Empfehlungen

Für die Beurteilung der oben genannten Produkte und Bauarten im Rahmen der nationalen Verfahren erstellt das DIBt antragsbezogene Prüfpläne. Grundlage hierfür bilden Zulassungsgrundsätze und vorläufige Prüfprogramme. Hierbei handelt es sich um Zusammenstellungen, die zur Beschleunigung des Verfahrens dienen.

Die Zulassungsgrundsätze und Prüfprogramme in diesem Arbeitsbereich sind nicht veröffentlicht, sondern werden den Antragstellern im Rahmen des Verfahrens zur Verfügung gestellt. Derzeit sind folgende Zusammenstellungen erarbeitet:

Zulassungsgrundsätze für die Auswahl und Anwendung von Innenauskleidungen aus Kunststoff für erdverlegte Abwasser­leitungen und Schächte ‑ Entwurf Januar 2010 –

Vorläufiges Prüfprogramm für harzgetränkte, vor Ort härtende Schlauchliner zur Sanierung von erdverlegten Freispiegelabwasser­kanälen und -leitungen – Entwurf April 2017 –

Vorläufiges Prüfprogramm für harzgetränkte, vor Ort härtende Kurzliner zur Sanierung von erdverlegten Freispiegelabwasser­kanälen und -leitungen ‑ Entwurf April 2016 –

Vorläufiges Prüfprogramm für harzgetränkte, vor Ort härtende Hutprofile (nach DIN EN 15885: Anschlusspasstücke) zum Anschluss von Zulaufleitungen an erdverlegten Freispiegelabwasser­kanälen und -leitungen Reparaturverfahren – Entwurf April 2016 –

Vorläufiges Prüfprogramm für Spachtel- und Verpressverfahren zur Sanierung von Abwasserkanälen und -leitungen – Entwurf November 2016 –

Vorläufiges Prüfprogramm für die Sanierung von schadhaften Abwasserkanälen und -leitungen mittels Flutungsverfahren – Entwurf Oktober 2007 –

Vorläufiges Prüfprogramm für Schachtanbindungen aus nicht verstärkten Harzsystemen zum Anschluss von Schlauchlinern an Schachtbauwerke – Entwurf November 2013 –

Vorläufiges Prüfprogramm für die Sanierung von Kontroll- und Inspektionsschächten für Abwasserkanäle und -leitungen mittels Oberflächenbeschichtungen – Entwurf Januar 2013 –

Vorläufiges Prüfprogramm für harzgetränkte, vor Ort härtende Schlauchliner zur Sanierung von erdverlegten Schachtbau­werken – Entwurf Mai 2017 –

Vorläufiges Prüfprogramm für Schlauchliner zur Sanierung schad­hafter Entwässerungsleitungen innerhalb von Gebäuden – Entwurf April 2016 –

Vorläufiges Prüfprogramm für Beschichtungsverfahren zur Sanierung schadhafter Entwässerungsleitungen innerhalb von Gebäuden – Entwurf November 2017 –

Vorläufiges Prüfprogramm für Innenrohr- und Schlauchlinerend­manschetten zur Sanierung von erdverlegten Freispiegelabwasser­kanälen und -leitungen – Entwurf Januar 2012 –

Stoffdatenblatt (2 Seiten)

Stand: Januar 2020; Word

Stoffdatenblatt (2 Seiten)

Stand: Januar 2020; PDF

Merkblatt zum Anfertigen von Zeichnungen für allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen und Bauartgenehmigungen (5 Seiten)

Stand: Juli 2017

Grundsätze zur Bewertung der Auswirkungen von Bauprodukten auf Boden und Grundwasser (70 Seiten)

Stand: 2011

Antragsformulare

Nationales Verfahren

Für die Erteilung einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung (abZ) oder allgemeinen Bauartgenehmigung (aBG) ist ein Antrag beim DIBt erforderlich (vgl. Musterbauordnung 2016 §§ 16a Abs.2 und 18 Abs. 2 und 4). Das gilt auch für die Änderung, Ergänzung oder Verlängerung einer bestehenden Zulassung oder einer bestehenden Bauartgenehmigung.

Der Antrag kann formlos gestellt werden. Benötigt werden folgende Angaben:

  • Name und Adresse des Antragstellers
  • Beschreibung des Zulassungs- bzw. Regelungsgegenstands und des Verwendungs- bzw. Anwendungsbereichs
  • Ziel des Antrags (Neuzulassung oder Änderung/Ergänzung/Verlängerung einer Zulassung)

Tipp 1: Nutzen Sie unsere Antragsmuster (siehe unten). Sie berücksichtigen alle relevanten Daten.

Tipp 2: Achten Sie auf vollständige und korrekte Antragsunterlagen! Das erleichtert die Bearbeitung und beschleunigt das Verfahren.

Antragsformular Zulassung und/oder Bauartgenehmigung (3 Seiten)

Stand: Januar 2018; Antrag auf Erteilung einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung (abZ), einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung in Kombination mit einer allgemeiner Bauartgenehmigung (abZ + aBG) oder einer allgemeinen Bauartgenehmigung (aBG)

Antrag zur Änderung / Ergänzung / Verlängerung der Geltungsdauer einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung und/oder einer allgemeinen Bauartgenehmigung (4 Seiten)

Stand: Januar 2018

Merkblatt zum Anfertigen von Zeichnungen für allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen und Bauartgenehmigungen (5 Seiten)

Stand: Juli 2017

Europäische Technische Bewertung

Das Antragsformular leitet den Antragsvorgang ein, im Rahmen dessen erstens zu prüfen ist, ob die Ausstellung einer Europäischen Technischen Bewertung möglich ist und - wenn ja - ob ein zutreffendes Europäisches Bewertungsdokument vorliegt, und zweitens ggf. die Vollständigkeit der Unterlagen sichergestellt wird, die zur Erarbeitung eines Europäischen Bewertungsdokuments ggf. erforderlich sind.

Die Vorschriften der EU-Bauproduktenverordnung allein reichen nicht aus, um ein Verfahren zur Ausstellung einer Europäischen Technischen Bewertung durchführen zu können. Die Verordnung sieht in Art. 26 Abs. 3 vor, dass im Rahmen eines Durchführungsrechtsakts das Format der Europäischen Technischen Bewertung von der Kommission festgelegt wird. Mit "Format" ist hier vor allem das Konzept der Bewertung gemeint, das sich in einer allgemeinen Festlegung der Inhalte eines solchen Dokuments niederschlägt. Die Kommision hat daher die Durchführungsverordnung 1062/2013 erlassen.

Formblatt zur Beantragung der Ausstellung einer Europäischen Technischen Bewertung nach BauPVO (2 Seiten)

Stand: November 2015

Formblatt zur Beantragung der Ausstellung einer Europäischen Technischen Bewertung nach BauPVO (2 Seiten)

Stand: November 2015

Rudolf Kersten
Referatsleitung – Feuerstätten, Abgasanlagen, Haustechnik

Tel.: +49 30 78730-276
Fax: +49 30 78730-11276
E-Mail: rke@dibt.de

Rechtsgrundlagen

Prüfung, Überwachung, Zertifizierung