Abgasleitungen

Abgasleitungen transportieren die Abgase aus der Verbrennung von Gas oder Öl einer Feuerstätte ins Freie. Sie müssen nicht nur temperaturbeständig, sondern auch feuchtigkeitsbeständig gegenüber Abgaskondensat sein und so ausgeführt werden, dass Kondensat ablaufen kann. Anders als Schornsteine müssen Abgasleitungen nicht rußbrandbeständig sein, da durch sie keine Abgase aus der Verbrennung von festen Brennstoffen abgeführt werden dürfen.

Abgasleitungen müssen so beschaffen sein, dass keine Verbrennungsgase in Aufenthaltsbereiche entweichen und keine unzulässigen Temperaturen auf benachbarten Bauteilen entstehen. In den Fällen, in denen die Landesbauordnungen Anforderungen an den Feuerwiderstand stellen, darf zudem keine Brandübertragung auf andere Geschosse erfolgen.

Abgasleitungen können u.a. aus nicht rostendem Stahl (Edelstahl), Keramik, Beton oder Kunststoff bestehen.

Abgasleitungen können als System-Abgasanlagen oder als Montage-Abgasanlagen ausgeführt werden.

System-Abgasanlagen sind dadurch gekennzeichnet, dass für die Zusammenstellung aller Bestandteile ein Hersteller verantwortlich ist. System-Abgasanlagen können mehrschalig ausgeführt sein. Wobei als Schalen das abgasführende Innenrohr, ggf. ein Dämmstoff und/oder ein Luft-/Ringspalt sowie die Außenschale bezeichnet werden. Für System-Abgasanlagen sind harmonisierte europäische Normen veröffentlicht.

Montage-Abgasanlagen werden an der Verwendungsstelle aus Bauteilen errichtet, die entweder von harmonisierten technischen Spezifikationen (harmonisierte Norm, ETA) erfasst sind oder für die allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen erteilt wurden. Diese Bauteile können von unterschiedlichen Herstellern stammen und entweder die CE-Kennzeichnung nach den einschlägigen harmonisierten technischen Spezifikationen oder das Ü-Zeichen nach der jeweiligen Zulassung tragen.

Bauaufsichtlicher Rahmen

Das DIBt erteilt in diesem Bereich

  • allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen (abZ) für Abgasleitungen und/oder Teile von Abgasleitungen, die nicht einer ETA oder von den geltenden harmonisierten Normen für Abgasanlagen (Systemabgasanlagen) bzw. für Teile von Abgasanlagen (Montage-Abgasanlagen) erfasst sind.
  • allgemeine Bauartgenehmigungen (aBG) für die Ausführung von Abgasanlagen, die nicht durch die Ausführungsnorm DIN 18160-1 erfasst sind.

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen und allgemeine Bauartgenehmigungen können ggf. in einem Bescheid (sogenannter Kombibescheid) erteilt werden.

Für Abgasleitungen oder Teile von Abgasleitungen, die nicht (vollständig) von einer harmonisierten Norm erfasst sind, können auch Europäische Technische Bewertungen (ETA) ausgestellt werden. Für solche Produkte mit ETA kann für die Anwendung eine allgemeine Bauartgenehmigung in Betracht kommen.

Für formbeständige Dämmstoffe, die für die Ausführung von Montage-Abgasanlagen verwendet werden, wird derzeit ein freiwilliger Nachweis (z.B. DIBt-Gutachten) empfohlen, sofern die Anwendungsgrenztemperatur der Dämmstoffe oberhalb der Abgastemperatur der Abgasleitungen liegt.

Bei der Ausführung von Abgasleitungen sind u.a. zu beachten:

  • DIN EN 13384-1 – Abgasanlagen – Wärme- und strömungstechnische Berechnungsverfahren – Teil 1: Abgasanlagen mit einer Feuerstätte
  • DIN EN 13384-2 – Abgasanlagen – Wärme- und strömungstechnische Berechnungsverfahren – Teil 2: Abgasanlagen mit mehreren Feuerstätten
  • DIN V 18160-1 – Abgasanlagen – Teil 1: Planung und Ausführung

Bitte beachten Sie auch die einschlägigen Landesregelungen entsprechend der Muster-Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen (MVV TB) Anhang 8, Abschnitt 8.3 (Ausgabe 2017/1) bzw. künftig Anhang 14.

Technische Regeln

Muster-Feuerungsverordnung (MFeuV)

Stand: September 2007, geändert durch Beschluss der Fachkommission Bauaufsicht vom 28.01.2016 und 27.09.2017; Fachkommission Bauaufsicht der Bauministerkonferenz

Grundsätze, Hinweise, Empfehlungen

Für die Beurteilung von Abgasanlagen und Teilen von Abgasanlagen im Rahmen der nationalen Verfahren erstellt das DIBt antragsbezogene Prüfpläne. Grundlage hierfür bilden Zulassungsgrundsätze und vorläufige Prüfprogramme. Hierbei handelt es sich um Zusammenstellungen, die zur Beschleunigung des Verfahrens dienen.

Die Zulassungsgrundsätze und Prüfprogramme in diesem Arbeitsbereich sind nicht veröffentlicht, sondern werden den Antragstellern im Rahmen des Verfahrens zur Verfügung gestellt. Derzeit sind folgende Zusammenstellungen erarbeitet:

Vorläufiges Prüfprogramm zur Festlegung der Randbedingungen zur Ermittlung der Feuerwiderstandsdauer von Bauprodukten für Abgasanlagen nach DIN V 18160‑60 einschließlich einer thermischen Vorbehandlung

Vorläufiges Prüfprogramm zur Festlegung der Randbedingungen zur Ermittlung der thermischen Leistungskriterien für Abgasanlagen in hochgedämmten Häusern in Anlehnung an DIN EN 13216-1

Stoffdatenblatt (2 Seiten)

Stand: Januar 2020; Word

Stoffdatenblatt (2 Seiten)

Stand: Januar 2020; PDF

Merkblatt zum Anfertigen von Zeichnungen für allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen und Bauartgenehmigungen (5 Seiten)

Stand: Juli 2017

Antragsformulare

Nationales Verfahren

Für die Erteilung einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung (abZ) oder allgemeinen Bauartgenehmigung (aBG) ist ein Antrag beim DIBt erforderlich (vgl. Musterbauordnung 2016 §§ 16a Abs.2 und 18 Abs. 2 und 4). Das gilt auch für die Änderung, Ergänzung oder Verlängerung einer bestehenden Zulassung oder einer bestehenden Bauartgenehmigung.

Der Antrag kann formlos gestellt werden. Benötigt werden folgende Angaben:

  • Name und Adresse des Antragstellers
  • Beschreibung des Zulassungs- bzw. Regelungsgegenstands und des Verwendungs- bzw. Anwendungsbereichs
  • Ziel des Antrags (Neuzulassung oder Änderung/Ergänzung/Verlängerung einer Zulassung)

Tipp 1: Nutzen Sie unsere Antragsmuster (siehe unten). Sie berücksichtigen alle relevanten Daten.

Tipp 2: Achten Sie auf vollständige und korrekte Antragsunterlagen! Das erleichtert die Bearbeitung und beschleunigt das Verfahren.

Antragsformular Zulassung und/oder Bauartgenehmigung (3 Seiten)

Stand: Januar 2018; Antrag auf Erteilung einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung (abZ), einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung in Kombination mit einer allgemeiner Bauartgenehmigung (abZ + aBG) oder einer allgemeinen Bauartgenehmigung (aBG)

Antrag zur Änderung / Ergänzung / Verlängerung der Geltungsdauer einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung und/oder einer allgemeinen Bauartgenehmigung (4 Seiten)

Stand: Januar 2018

Merkblatt zum Anfertigen von Zeichnungen für allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen und Bauartgenehmigungen (5 Seiten)

Stand: Juli 2017

Europäische Technische Bewertung

Das Antragsformular leitet den Antragsvorgang ein, im Rahmen dessen erstens zu prüfen ist, ob die Ausstellung einer Europäischen Technischen Bewertung möglich ist und - wenn ja - ob ein zutreffendes Europäisches Bewertungsdokument vorliegt, und zweitens ggf. die Vollständigkeit der Unterlagen sichergestellt wird, die zur Erarbeitung eines Europäischen Bewertungsdokuments ggf. erforderlich sind.

Die Vorschriften der EU-Bauproduktenverordnung allein reichen nicht aus, um ein Verfahren zur Ausstellung einer Europäischen Technischen Bewertung durchführen zu können. Die Verordnung sieht in Art. 26 Abs. 3 vor, dass im Rahmen eines Durchführungsrechtsakts das Format der Europäischen Technischen Bewertung von der Kommission festgelegt wird. Mit "Format" ist hier vor allem das Konzept der Bewertung gemeint, das sich in einer allgemeinen Festlegung der Inhalte eines solchen Dokuments niederschlägt. Die Kommision hat daher die Durchführungsverordnung 1062/2013 erlassen.

Formblatt zur Beantragung der Ausstellung einer Europäischen Technischen Bewertung nach BauPVO (2 Seiten)

Stand: November 2015

Formblatt zur Beantragung der Ausstellung einer Europäischen Technischen Bewertung nach BauPVO (2 Seiten)

Stand: November 2015

Freiwilliges Gutachten

Bei lückenhaften harmonisierten Normen können Sie auf freiwilliger Basis Angaben zu Produktleistungen machen, die von der betreffenden Norm nicht erfasst sind. Das DIBt bietet eine unabhängige Bestätigung zusätzlicher Leistungsangaben in Form freiwilliger Gutachten.

Ein DIBt-Gutachten können Sie formlos, besser aber über unser Musterformular in Auftrag geben. Nutzen Sie das Formular auch für Ihre Erstanfrage. So haben wir alle Angaben, die wir benötigen.

Auftrag zur Erstellung eines Gutachtens (4 Seiten)

über die Einhaltung bauaufsichtlicher Anforderungen an bauliche Anlagen bei Einbau des bezeichneten Bauprodukts

Rudolf Kersten
Referatsleitung – Feuerstätten, Abgasanlagen, Haustechnik

Tel.: +49 30 78730-276
Fax: +49 30 78730-11276
E-Mail: rke@dibt.de

Rechtsgrundlagen

Prüfung, Überwachung, Zertifizierung