Rohrabschottungen, Kabelabschottungen, Kombiabschottungen

Rohrabschottungen, Kabelabschottungen und Kombiabschottungen kommen als brandschutztechnische Maßnahmen (Vorkehrungen) zur Anwendung, wenn Leitungen, z.B. Rohre und Kabel, durch feuerwiderstandsfähige Wände und/oder Decken geführt werden. Abschottungen verhindern, dass Feuer, Rauch und/oder Temperatur (Verhinderung von Sekundärbränden) in andere Brandabschnitte (Geschosse, Wohnungen, Nutzungseinheiten) übertragen werden.

Die Errichtung/Anwendung der Abschottung gilt bauaufsichtlich als Bauart.

Bauaufsichtlicher Rahmen

Das DIBt erteilt allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen (abZ) für Produkte der Abschottung und/oder allgemeine Bauartgenehmigungen (aBG) für die Errichtung der Abschottung. Die Errichtung/Anwendung der Abschottung wird, da es keine abschließende Technische Regel für die Planung, Bemessung und Ausführung (allgemein anerkanntes Prüfverfahren) gibt, in der allgemeinen Bauartgenehmigung (aBG) geregelt. Sie gibt an, unter welchen Bedingungen eine Abschottung aus welchen Bauprodukten wie zu errichten ist, um die bauaufsichtlichen Anforderungen bezüglich einer bestimmten Feuerwiderstandsfähigkeit zu erfüllen.

Für Bauarten, die nach allgemein anerkannten Prüfverfahren (z.B. nach DIN 4102-11:1985-12) beurteilt werden können, genügt ein allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis (abP). Vgl. hierzu MVV TB, Teil C 4.

Für Metallrohre, die durch feuerwiderstandfähige Bauteile geführt werden und an die ein- oder beidseitig brennbare Kunststoffrohre angeschlossen werden (sog. Mischinstallationen), liegen keine anerkannten Prüfverfahren nach DIN 4102-11:1985-12 oder abschließende technische Regeln vor. Deshalb können hierfür keine allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnisse erteilt werden. Der Anwendbarkeitsnachweis für klassifizierte Abschottungen an solchen Mischinstallationen ist eine allgemeine Bauartgenehmigung (aBG).

Für Bauprodukte, die Bestandteil einer Abschottung sind und im europäischen Binnenmarkt gehandelt werden sollen, können auch Europäische Technische Bewertungen (ETA) ausgestellt werden. Für diese Abschottungsprodukte mit Europäischer Technischer Bewertung ist für die Errichtung der Bauart eine allgemeine Bauartgenehmigung erforderlich.

Bitte beachten Sie die einschlägigen Landesvorschriften entsprechend der Muster-Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen (MVV TB).

Kapitel A 2 "Brandschutz" der MVVTB konkretisiert die in der Musterbauordnung und in den Muster-Sonderbauverordnungen und -vorschriften enthaltenen brandschutztechnischen Anforderungen an bauliche Anlagen oder Teile baulicher Anlagen insbesondere im Hinblick auf das Brandverhalten und den Feuerwiderstand.

Im Abschnitt A 2.1.14 "Leitungsanlagen, Installationsschächte und -kanäle" der MVVTB wird die für Leitungsanlagen zu beachtende Technischen Regel (lfd. Nr. A 2.2.1.8) benannt: die Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen (s. rechts). In Bezug auf die eingesetzen Bauprodukte und Bauarten wird auf die Technische Regel (lfd. Nr. A 2.2.1.2) "Bauaufsichtliche Anforderungen, Zuordnung der Klassen, Verwendung von Bauprodukten, Anwendung von Bauarten" in Anhang 4 der MVV TB verwiesen. Anhang 4, Abschnitt 6 "Rohr- und Kabelabschottungen" enthält die notwendigen Feuerwiderstandsklassen für die oben genannten Bauarten.

Technische Regeln

Als Grundlage für Europäische Technische Bewertungen (ETA) in diesem Bereich dient folgendes Bewertungsdokument:

EAD 350454-00-1104 Fire stopping and fire sealing products - Penetration seals (52 Seiten)

Stand: September 2017; OJEU 2017/C 435/07; Brandschutzprodukte zum Abdichten und Verschließen von Fugen und Öffnungen und zum Aufhalten von Feuer im Brandfall – Abschottungen; EOTA

Grundsätze, Hinweise, Empfehlungen

Im Rahmen des Zulassungs- und Genehmigungsverfahrens sind Nachweise aufgrund von Prüfplänen zu erbringen, die antragsbezogen vom DIBt erstellt werden.

Hinweise zu den neuen Bescheiden im Bereich der Abschottungen (3 Seiten)

Stand: August 2018

Hinweise und Informationen zum Antragsverfahren für feuerwiderstandsfähige Abschottungen (4 Seiten)

Stand: Mai 2018

Abschottungen – Formblatt N1 (2 Seiten)

Stand: Mai 2018; Beschreibung der Abschottung

Abschottungen – Formblatt N1 (Beispiel) (2 Seiten)

Stand: Mai 2018; Beschreibung der Abschottung

Abschottungen – Formblatt N2

Stand: Mai 2018; Begründung des beantragten Anwendungsbereichs/des Aufbaus der Abschottung

Abschottungen – Formblatt N2 (Beispiel)

Stand: Mai 2018; Begründung des beantragten Anwendungsbereichs/des Aufbaus der Abschottung

Abschottungen – Formblatt ÄE1 (2 Seiten)

Stand: Mai 2018; Beschreibung der beantragten Änderungen und/ oder Ergänzungen

Abschottungen – Formblatt ÄE1 (Beispiel) (2 Seiten)

Stand: Mai 2018; Beschreibung der beantragten Änderungen und/ oder Ergänzungen

Abschottungen – Formblatt ÄE2 (1 Seite)

Stand: Mai 2018; Nachweise für die beantragten Änderungen/Ergänzungen

Abschottungen – Formblatt ÄE2 (Beispiel) (1 Seite)

Stand: Mai 2018; Nachweise für die beantragten Änderungen/Ergänzungen

Abschottungen – Formblatt R (1 Seite)

Stand: Mai 2018; Nachweise für die beantragten Änderungen/Ergänzungen

Abschottungen – Formblatt R (Beispiel) (1 Seite)

Stand: Mai 2018; Nachweise für die beantragten Änderungen/Ergänzungen

Anleitung zum Ausfüllen der spezifischen Formblätter im Antragsverfahren für feuerwiderstandsfähige Abschottungen (5 Seiten)

Stand: Mai 2018

Informationen zur Anfertigung von Anlagenzeichnungen für Abschottungen (13 Seiten)

Stand: Mai 2018

Erläuterungen zu den Begriffen im Bereich feuerwiderstandsfähiger Abschottungen (8 Seiten)

Stand: Mai 2018

Grundsätzliche Regelungen zu Abständen bei Kabel- und Rohrabschottungen (7 Seiten)

Stand: Mai 2018

Antragsformulare

Nationales Verfahren

Für die Erteilung einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung (abZ) oder allgemeinen Bauartgenehmigung (aBG) ist ein Antrag beim DIBt erforderlich (vgl. Musterbauordnung 2016 §§ 16a Abs.2 und 18 Abs. 2 und 4). Das gilt auch für die Änderung, Ergänzung oder Verlängerung einer bestehenden Zulassung oder einer bestehenden Bauartgenehmigung.

Der Antrag kann formlos gestellt werden. Benötigt werden folgende Angaben:

  • Name und Adresse des Antragstellers
  • Beschreibung des Zulassungs- bzw. Regelungsgegenstands und des Verwendungs- bzw. Anwendungsbereichs
  • Ziel des Antrags (Neuzulassung oder Änderung/Ergänzung/Verlängerung einer Zulassung)

Tipp 1: Nutzen Sie unsere Antragsmuster (siehe unten). Sie berücksichtigen alle relevanten Daten.

Tipp 2: Achten Sie auf vollständige und korrekte Antragsunterlagen! Das erleichtert die Bearbeitung und beschleunigt das Verfahren.

Antragsformular Zulassung und/oder Bauartgenehmigung (3 Seiten)

Stand: Januar 2018; Antrag auf Erteilung einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung (abZ), einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung in Kombination mit einer allgemeiner Bauartgenehmigung (abZ + aBG) oder einer allgemeinen Bauartgenehmigung (aBG)

Antrag zur Änderung / Ergänzung / Verlängerung der Geltungsdauer einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung und/oder einer allgemeinen Bauartgenehmigung (4 Seiten)

Stand: Januar 2018

Merkblatt zum Anfertigen von Zeichnungen für allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen und Bauartgenehmigungen (5 Seiten)

Stand: Juli 2017

Europäische Technische Bewertung

Das Antragsformular leitet den Antragsvorgang ein, im Rahmen dessen erstens zu prüfen ist, ob die Ausstellung einer Europäischen Technischen Bewertung möglich ist und - wenn ja - ob ein zutreffendes Europäisches Bewertungsdokument vorliegt, und zweitens ggf. die Vollständigkeit der Unterlagen sichergestellt wird, die zur Erarbeitung eines Europäischen Bewertungsdokuments ggf. erforderlich sind.

Die Vorschriften der EU-Bauproduktenverordnung allein reichen nicht aus, um ein Verfahren zur Ausstellung einer Europäischen Technischen Bewertung durchführen zu können. Die Verordnung sieht in Art. 26 Abs. 3 vor, dass im Rahmen eines Durchführungsrechtsakts das Format der Europäischen Technischen Bewertung von der Kommission festgelegt wird. Mit "Format" ist hier vor allem das Konzept der Bewertung gemeint, das sich in einer allgemeinen Festlegung der Inhalte eines solchen Dokuments niederschlägt. Die Kommision hat daher die Durchführungsverordnung 1062/2013 erlassen.

Formblatt zur Beantragung der Ausstellung einer Europäischen Technischen Bewertung nach BauPVO (2 Seiten)

Stand: November 2015

Formblatt zur Beantragung der Ausstellung einer Europäischen Technischen Bewertung nach BauPVO (2 Seiten)

Stand: November 2015

  • ETA
  • Z = Neubescheid | E = Ergänzungsbescheid | Ä = Änderungsbescheid | V = Verlängerungsbescheid | G = Geltungsdauer bis
    Regelungsgegenstand Antragsteller Bescheid-Nr. Geltungsdauer
    von / bis
    PYROSTAT-UNI

    G+H Isolierung GmbH

    Leuschner Straße 2

    97084 Würzburg

    DEUTSCHLAND

    ETA-10/0013 Z: 15.11.2018
    ROKU® AWM II / ROKU® AWM II light

    Rolf Kuhn GmbH

    Jägersgrund 10

    57339 Erndtebrück

    DEUTSCHLAND

    ETA-11/0208 Z: 29.09.2016
    TCX / TCX-L

    OBO BETTERMANN GmbH & Co. KG

    Hüingser Ring 52

    58710 Menden

    DEUTSCHLAND

    ETA-12/0182 Z: 07.07.2017
    Halogenfreier Brandschutzschaum PB-165

    Polymerics GmbH

    Landsberger Allee 378

    12681 Berlin

    DEUTSCHLAND

    ETA-12/0279 Z: 12.10.2017

Manuela Bernholz
Referatsleitung – Brandschutz für Leitungsanlagen, Kabel- und Rohrabschottungen

Tel.: +49 30 78730-436
Fax: +49 30 78730-11436
E-Mail: mbe@dibt.de

Rechtsgrundlagen

Prüfung, Überwachung, Zertifizierung